Sie sind hier:  >>> Spenden und Ehrungen 

 

Laienspielgruppe ehrt Langjährige Mitglieder

 

Am Stephanstag fand in Aulendorf im Sudhaus der Schloßbrauerei im Rahmen der Premiere des Stücks „Jubel Trubel Eitelkeit“ der Laienspielgruppe die Dorfgemeindeweihnachtsfeier der Ortschaft Zollenreute statt. Die Jungmusiker des Musikvereins Blönried-Zollenreute sorgten für eine festliche Stimmung. Freudig begrüßte Ortsvorsteher Bernhard Allgayer und Bürgermeister Matthias Burth die 130 Gäste und dankten der Laienspielgruppe für Ihr kulturelles Wirken auch über die Gemeindegrenzen hinaus.

Vorsitzende Claudia Heydt begrüßte ebenfalls die Gäste und ging zur diesjährigen Mitgliederehrung über.
Aus diesem Anlass reiste auch der Vizepräsident und Schatzmeister des Landesverbandes Amateurtheater Baden Württemberg Herr Lars Sörös-Helfert an.

Für ihr 10 Jähriges aktives Mitwirken ohne Unterbrechung auf und hinter den Kulissen wurde Petra Schuhmacher mit der Bronzenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Für gleich 30 Jahre wurde Doris Schenk geehrt. In dieser Zeit hat sie 22x aktiv mitgespielt, führte 2x die Regie und hat seit 2005 das Amt der Kassiererin inne. Für dieses stets zuverlässig ausgeführte Amt erhielt sie von den Mitgliedern der Laienspielgruppe einen Sonderapplaus.

Die Laienspielgruppe bedankt sich recht Herzlich für das Engagement der Geehrten.

 

 

 

Laienspielgruppe ehrt Langjährige Mitglieder

 

 

 

 

ehrungen-2014.pdf [933 KB]

 

 

 

Laienspielgruppe übergibt ihre Spende

 

 

Traditionell am Stephanstag übergibt die Laienspielgruppe Ihre jährliche Spende im Rahmen der Dorfweihnachtsfeier. In diesem Jahr wurde beschlossen die Spende an den Musikverein Blönried-Zollenreute zu übergeben. Mit 500 € werden die Jugendarbeit und die Musikalische Ausbildung unterstützt.

 

 

 

1500 Euro an Spendengeldern übergeben

 

Laienspielgruppe lebt vom Miteinander langjähriger und neuer Schauspieler

 

 

Übergabe der Spendenschecks an die Stegefreunde und die Grundschule Aulendorf. (Text und Foto: Carina Maucher)

Zollenreute: Am Stephanstag fand in Zollenreute im Rahmen der Dorfgemeindeweihnachtsfeier die Premiere des Stücks „Blaues Blut und Erbsensuppe“ der Laienspielgruppe statt. Die Musiker des Musikvereins Zollenreute Blöenried sorgten für ein festliches Beisammensein. Freudig begrüßten Ortsvorsteher Siegfried Hornung die Gäste und dankten der Laienspielgruppe für ihre Mühe. Auch Bürgermeister Matthias Burth reiste extra aus Heilbronn an, um mit der Gemeinde Weihnachten zu feiern: „Ich finde es besonders schön, dass es die Weihnachtsfeier am zweiten Weihnachtsfeiertag gibt. Das zeigt eine große Dorfgemeinschaft, zu der auch die Laienspielgruppe gehört.“ Zum 60. Jubiläum erhielt die Laienspielgruppe 60 Edelsteine und seither gibt es traditionell bei jeder Premiere einen Edelstein mehr, bis es irgendwann doppelt so viele sind, seit Samstag sind es 63.

Silberne Ehrennadeln

Eine gute Theatergruppe besteht aus einer Mischung von langjährigen und neuen Schauspielern. In diesem Jahr wurde Heidi Ibrom für 25 Jahre aktive Leistung bei der Laienspielgruppe mit der silbernen Ehrennadel des „Landesverbandes Amateurtheater Baden-Württemberg“ ausgezeichnet. Sie war lange Jahre als Souffleuse tätig und danach führte Ibrom zehn Jahre lang die Regie. Auch Allzweckwaffe Dieter Schuhmacher wurde für 20 Jahre Mitgliedschaft bei der Theaterspielgruppe mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.“ Er war immer vorne dabei und sorgte für das Wohl der Schauspieler. In diesem Jahr spielte er selbst den Graf Hugo.

Jedes Jahr spendet die Laienspielgruppe Zollenreute Geld an eine Ortsansässige Organisation. Da die Spende im letzten Jahr ausfiel, wurden dieses Jahr Schecks für zwei Vereine ausgestellt. Insgesamt spendete die Laienspielgruppe 1500 Euro, davon gingen 750 Euro an die Stegefreunde als Zuschuss für die Renovierung des Pavillons und 750 Euro an den Förderverein der Grundschule, für Spielgeräte auf dem neuen Schulhof. Beide freuten sich sehr über den Zuschuss und hielten eine kurze Dankesrede.

(Erschienen: 27.12.2013 13:15)

 


Fotos der Spendenübergabe und Ehrungen

 


bericht-spenden-sz-vom-28.12.13.pdf [613 KB]

 

 

Fotos von Georg Steinhauser

 

 

 


Alfred Brick feiert 40. Einsatz als Schauspieler

 

Foto-Claudia Buchmüller
Foto-Claudia Buchmüller
Foto-Claudia Buchmüller
Foto-Claudia Buchmüller
Foto-Claudia Buchmüller
Foto-Claudia Buchmüller
Foto-Georg Steinhauser
Foto-Georg Steinhauser
Foto-Georg Steinhauser
Foto-Georg Steinhauser
Foto-Claudia Buchmüller
Foto-Claudia Buchmüller
Foto-Georg Steinhauser
Foto-Georg Steinhauser

 

 



ZOLLENREUTE / SZ (cbu) - Alfred Brick , Jahrgang 1945, aus Zollenreute ist seit 50 Jahren aktives Mitglied und Urgestein der Laienspielgruppe Zollenreute. Mit der Paraderolle des pfiffigen Altenheimbewohners Opa Müllerschön krönte er seinen 40. Einsatz als Schauspieler. Hierfür wurde er am zweiten Weihnachtsfeiertag bei der Premiere des Schwanks „Dreistes Stück im Greisenglück“ von Lars Sörös-Helfert , in Vertretung des Präsidenten des Landesverbandes Amateurtheater Baden-Württemberg mit der Ehrenmedaille in Gold ausgezeichnet. Sörös-Helfert erklärte im Gespräch mit der SZ, dass dies eine höchst seltene Ehrung sei. Unter den vielen Gratulanten waren auch Bürgermeister Matthias Burth, Ortsvorsteher Siegfried Hornung und Stadtpfarrer Anantham Antony .

Alfred Brick sagte im Gespräch mit der SZ: „Mein früherer Lehrer brachte mich zum Theater und so stand ich im Jahr 1962 als Gendarm im Schinderhannes zum ersten Mal auf der Bühne. Heute ist es nun mein 40. Stück im Laufe der Jahrzehnte. Das Lernen ist nicht so toll, das ist klar, aber dann, wenn das Stück läuft und die Zuschauer zufrieden sind, ist man selbst auch zufrieden und es macht einfach Spaß! Wir sind eine tolle Truppe und die schöne Gemeinschaft, das tut einfach gut.“



(Bericht der Schwäbischen Zeitung vom 27.12.2012)